Ringtraining

Das Krafttraining an Ringen ist eine revolutionäre Idee aus den „Vereinigten Obamaaten“!

 

Es ist natürlich keine neue Erfindung (Turner benutzen diese Geräte schon seit sehr langer Zeit), aber im Bereich des gesundheitsorientierten Krafttrainings sicherlich eine Innovation.
Die Anwendung dieser „neuen Trainingsgeräte“ ist gleichermaßen einfach und doch sehr komplex.

 

Mit Hilfe zweier verstellbarer Gurte sind die Ringe als ultimatives Trainingsgerät für nahezu jede Muskelgruppe zu nutzen. Die Anwendbarkeit reicht vom Rehabilitationssport bis zum Hochleistungssport. Die „Instabilität“ der freischwingenden Ringe ist als zusätzlicher Trainingsreiz zu verstehen und löst wahrscheinlich auf propiozeptiver Ebene Co-Kontraktionen der meist tieferliegenden, gelenkstabilisierenden Muskulatur aus. Dies kann vor allem bei vorgeschädigten Gelenkstrukturen einen gesundheitlichen Benefit bewirken.


Trotz einer sehr hohen Trainingsintensität (80-90% der Maximalkraft) berichten Probanden von einem „schmerzfreien“ Training und einem positiven Körperempfinden nach dem Training. Weiterhin ist durch die sehr hohen Muskelspannungen sowohl ein neuronaler Anpassungseffekt im Sinne einer Maximalkraftsteigerung (bzw. einer verbesserten intra- und intermuskulären Koordination) als auch ein morphologischer Anpassungseffekt im Sinne einer Hypertrophie (Muskeldickenwachstum) der Zielmuskulatur zu erwarten.


Durch die Verstellbarkeit der Höhe der Ringe kann die Intensität und Wirkungsweise einer Übung definiert werden und ermöglicht es so nahezu jedem, ein adäquates Krafttraining durchzuführen. Mit Stütz-, Zug-, Halte- und Balance-Übungen wird die Muskulatur multifaktoriell beansprucht und damit höchstwahrscheinlich zu neuen Anpassungsprozessen „gezwungen“.


Besonders fortgeschrittene Kraft- und Fitness-Sportler können so von einem „neuen“ Trainingsreiz profitieren und ihr Work-Out etwas abwechslungsreicher gestalten. Außerdem bieten die Ringe eine bisher ungewohnte Mobilität bezüglich des Equipments an: Sie lassen sich bequem in jedem Koffer verstauen und sind quasi überall einsetzbar!


Zusammengefasst stellen die Ringe ein ultimatives Krafttrainingsgerät dar und werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ihren festen Platz im Training der sportmotorischen Fähigkeiten und der Rehabilitation finden!